Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Nr. 6 | 07. Juli 2020
Austausch über Auswirkungen der Corona-Krise 
Oberbürgermeister Ulrich Markurth und Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa haben sich in einer Video-Konferenz am 24. Juni mit Vertretern regionaler Kammern, Verbände und weiterer Institutionen darüber ausgetauscht, wie die Braunschweiger Wirtschaft bislang durch die Corona-Krise gekommen ist, wie die von der Stadt ergriffenen Maßnahmen wirken und welche weiteren Schritte die Partner gemeinsam unternehmen können, um den Unternehmen bei der Bewältigung der Krise zu helfen.
Anträge für geförderten Breitbandausbau laufen 
Das Wirtschaftsdezernat der Stadt Braunschweig hat in den vergangenen Wochen erste Anträge für den geförderten Breitbandausbau im Stadtgebiet gestellt. Neben unterversorgten Gewerbegebieten und Schulen könnten davon bis zu 250 weitere Adressen profitieren. Der von Bund und Land geförderte Glasfaserausbau soll den privatwirtschaftlichen Ausbau ergänzen und sogenannte „weiße Flecken“ im Braunschweiger Stadtgebiet erschließen.
Dauerhafte Unterstützung für Start-ups in der Wachstumsphase
Der Accelerator für Wachstum und Innovation (W.IN) der Braunschweig Zukunft GmbH bleibt als wichtiges Element der Braunschweiger Gründerförderung bestehen. Der Wirtschaftsausschuss befürwortete in seiner Sitzung am 26. Juni die dauerhafte Einrichtung des Accelerators. Der W.IN richtet sich an Start-ups in der Wachstumsphase und vernetzt Gründerinnen und Gründer mit erfahrenen Unternehmen aus Braunschweig und der Region. 
Büromarktbericht Braunschweig 2020 
Die Altmeppen Gesellschaft für Immobilienbewertung und -beratung mbH hat den Büroimmobilienmarktbericht Braunschweig 2020 vorgelegt. Der Markt entwickelt sich wie vorausgesagt: Die Mieten steigen aufgrund des niedrigen Leerstands und der anhaltend guten Nachfrage. Das Bauvolumen zieht leicht an. Der Bericht ist kostenlos zum Download verfügbar.
Stadt setzt Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft fort
Die Stadt Braunschweig fördert die Aktivitäten des Vereins KreativRegion im Jahr 2020 mit 37.910 Euro. Das hat der Wirtschaftsausschuss in seiner Sitzung am 26. Juni beschlossen. Der Verein setzt sich seit Jahren mit Hilfe städtischer Fördermittel aktiv für die Kultur- und Kreativwirtschaft in der Region Braunschweig ein. 
Kaiser-Friedrich-Forschungspreis 2020 
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können sich aktuell für den Kaiser-Friedrich-Forschungspreis bewerben. In diesem Jahr lautet das Thema "Photonische Technologien für den Umwelt- und Klimaschutz". Der Preis für innovative, richtungsweisende Entwicklungen in den Optischen Technologien ist mit 15.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 17. September.
Jetzt für die neue Runde im MO.IN bewerben
Gründerinnen und Gründer können sich bis zum 3. August für die nächste Betreuungsrunde im Start-up-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN) bewerben. Die Braunschweig Zukunft GmbH unterstützt im MO.IN Start-ups in der Gründungsphase sechs Monate lang intensiv bei der Weiterentwicklung ihres Geschäftsmodells. 
Neues vom Innovationsportal Besser Smart
Von der TU-Ausgründung zum Hidden Champion
Die am Forschungsflughafen beheimatete Simtec Systems GmbH kann eine bemerkenswerte Firmengeschichte vorweisen. Mit ihren spektakulären „Flying Theaters“ ist die Braunschweiger Simulatorenschmiede vor allem in China erfolgreich. Besser Smart - Das Innovationsportal hat mit Geschäftsführer Bernd Kaufmann über den spannenden Weg von einer Ausgründung der TU Braunschweig zum Hidden Champion gesprochen. 
Fotos: Braunschweig Zukunft GmbH/Marek Kruszewski, KreativRegion e. V., Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Christoph Matthies
© Braunschweig Zukunft GmbH
Schuhstraße 24
38100 Braunschweig
Tel +49 531 470-3460
wifoe-news@braunschweig.de


Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Gerold Leppa
Registergericht: Amtsgericht Braunschweig, HRB 2312
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Gerold Leppa

Newsletter abbestellen | Newsletter Archiv | E-Mail an die Redaktion | Impressum