Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Nr. 8 | 17. September 2020
Viel Bewegung am Forschungsflughafen 
Der Forschungsflughafen Braunschweig setzt seine dynamische Entwicklung fort. Während sich mit dem Fraunhofer-Projektzentrum für Energiespeicher und Systeme (ZESS) ein weiteres hochkarätiges Forschungszentrum in das international bedeutsame Braunschweiger Mobilitätscluster eingereiht hat, wird das Wachstum des Clusters auch an den baulichen Aktivitäten im Flughafenumfeld deutlich. Bereits jetzt ist der Forschungsflughafen mit über 70.000 Quadratmetern Bürofläche ein wichtiger Eckpfeiler des Büroimmobilienmarktes in Braunschweig. Mit mehreren im Bau oder in Planung befindlichen Bürogebäuden entstehen weitere attraktive Ansiedlungsmöglichkeiten in einem hochinnovativen Umfeld.
Veränderte Förderkulisse für Corona-Hilfen 
Zum 1. Juni ersetzte das Land Niedersachsen die Corona-Soforthilfe durch die Corona-Überbrückungshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen. Inzwischen teilten sowohl die NBank als auch der Niedersächsische Städtetag mit, dass sie von einer ergänzenden kommunalen Förderung parallel zu den neuen Überbrückungshilfen aufgrund rechtlicher Bedenken abraten. Der noch bis Jahresende verfügbare Härtefallfonds der Stadt Braunschweig kann daher nicht als Ergänzung zur aktuellen Corona-Überbrückungshilfe in Anspruch genommen werden. Anträge, deren Bezugszeitraum sich mit bereits gestellten Anträgen auf die niedersächsische Corona-Soforthilfe (März bis Ende Mai) deckt, können weiterhin rückwirkend gestellt werden.
Neue Betreuungsrunde im W.IN
Bis zum 2. Oktober können sich Gründerinnen und Gründer mit ihrem Start-up für die nächste Betreuungsrunde im Accelerator für Wachstum und Innovation (W.IN) der Braunschweig Zukunft GmbH bewerben. Im W.IN profitieren die Start-ups ein Jahr lang vom Know-how erfahrener Unternehmerinnen und Unternehmer aus Braunschweig und der Region. Das Programm richtet sich an junge Unternehmen in der Wachstumsphase. Auch Unternehmen, die an einer Mitgliedschaft als Kooperationspartner im W.IN interessiert sind, können sich jederzeit bei der Braunschweig Zukunft GmbH melden. 
Vielfältige Beratung bei den Braunschweiger Gründungstagen
Die Braunschweig Zukunft GmbH lädt zusammen mit dem Gründungsnetzwerk Braunschweig vom 5. bis 8. Oktober angehende Gründerinnen und Gründer, Gründungsinteressierte sowie Kultur- und Kreativschaffende zu den Braunschweiger Gründungstagen ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet an vier Tagen ein abwechslungsreiches und kostenloses Programm von persönlichen Einzelberatungen bis hin zu Online-Foren rund um das Thema Gründen. 
Neue Förderprogramme der NBank
Mit den Förderprogrammen "Neustart Niedersachsen Innovation" und "Neustart Niedersachsen Investition" startet die NBank zwei weitere Unterstützungsangebote für Unternehmen, die von der Covid-19-Pandemie betroffen sind und notwendige Innovationstätigkeiten nicht verschieben wollen oder mit neuen Investitionsvorhaben zu einem Neustart in Niedersachsen beitragen möchten. Voraussichtlich ab dem 23. September können Unternehmen die Fördermittel bei der NBank beantragen. 
Verlängerung des Förderprogramms „Passgenaue Besetzung"
Das Bundeswirtschaftsministerium verlängert das Förderprogramm „Passgenaue Besetzung“ bis zum Jahr 2023. Damit leistet das Ministerium einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland. Das Programm unterstützt kleine und mittlere Handwerksunternehmen bei der Besetzung von Ausbildungsplätzen.
Stadtmarketing sucht Partner für Stadtgutschein
Die Braunschweig Stadtmarketing GmbH bereitet mit Unterstützung der Braunschweig Zukunft GmbH und des Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. aktuell die Einführung eines Stadtgutscheins für Braunschweig vor und sucht Partner. Einzelhändler, Gastronomen, Dienstleister oder Anbieter von Kultur- und Freizeiterlebnissen können als Annahmestelle des Gutscheins mitmachen und damit gleichzeitig ihre Online-Sichtbarkeit durch einen Eintrag im geplanten Gutscheinportal erhöhen. Noch dieses Jahr soll der Gutschein online und lokal erhältlich sein.
Neues vom Innovationsportal Besser Smart
Mit Flexibilität zum eigenen Produkt
Das Start-up COPRO Technology GmbH, eine Ausgründung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, wollte mit seiner Technologie die Produktion in der Luftfahrt- und Automobilindustrie revolutionieren. Doch diese erwiesen sich als zögerliche Kunden. Deshalb widmen die Gründer ihr innovatives Know-how nun einem eigenen Produkt: super leichte und zugleich extrem robuste Hightech-Felgen für Mountainbikes – von der Entwicklung bis zur Herstellung komplett „made in Braunschweig“. Das Start-up durchläuft derzeit den Accelerator für Wachstum und Innovation der Braunschweig Zukunft GmbH.
Fotos: Braunschweig Zukunft GmbH/Marek Kruszewski, Braunschweig Zukunft GmbH, www.hannesharnack.de - Merle Busch, COPRO Technology GmbH
© Braunschweig Zukunft GmbH
Schuhstraße 24
38100 Braunschweig
Tel +49 531 470-3460
wifoe-news@braunschweig.de


Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Gerold Leppa
Registergericht: Amtsgericht Braunschweig, HRB 2312
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Gerold Leppa

Newsletter abbestellen | Newsletter Archiv | E-Mail an die Redaktion | Impressum