Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Nr. 14 | 16. Dezember 2020
Gründerpreis Braunschweig für die FORMHAND Automation GmbH 
Die FORMHAND Automation GmbH hat den Gründerpreis Braunschweig 2020 gewonnen. Die Ausgründung aus der TU Braunschweig landete bei der Preisverleihung am 9. Dezember vor der COPRO Technology GmbH und der Pralinenmanufaktur Chokumi. Der bereits zum sechsten Mal von der Braunschweigischen Landessparkasse und der Braunschweig Zukunft GmbH ausgelobte Gründerpreis Braunschweig ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.
Durchstarter-Preis: Hälfte aller Preisträger stammt aus Braunschweig
Auch auf Landesebene konnten Braunschweiger Start-ups überzeugen. Zwei erste, zwei zweite, zwei dritte Plätze – so lautet die Bilanz beim diesjährigen Durchstarter-Preis des Landes Niedersachsen. Somit kommt die Hälfte aller zwölf Finalisten aus Braunschweig. Drei von ihnen, LB.systems, fabmaker und OKAPI:Orbits, durchlaufen oder durchliefen den Accelerator für Wachstum und Innovation (W.IN) der Braunschweig Zukunft GmbH. 
Bundesministerium informiert Unternehmen über Förderinstrumente
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie stellt für Unternehmen unter www.bmwi.de/coronahilfe umfangreiche Informationen über die Coronahilfen des Bundes bereit. Kleine und mittelständische Betriebe, Großunternehmen, Solo-Selbstständige, Freiberufler und Start-ups finden dort wichtige Hinweise zu passenden Förderprogrammen, steuerlichen Maßnahmen, Kurzarbeitergeld und häufig gestellten Fragen.
Unternehmerisches Engagement während der Krise
Die Arctic GmbH hat insgesamt 14.550 Alltagsmasken an städtische Schulen in Braunschweig gespendet. Das Unternehmen, das im Kerngeschäft auf die Fertigung von Computer-Kühlsystemen spezialisiert ist, hat im Zuge der Corona-Pandemie mit der Produktion laborgeprüfter Gesichtsmasken begonnen. "Die Arctic GmbH steht mit ihrer Spende beispielhaft für das große gesellschaftliche Engagement vieler Braunschweiger Unternehmen während der Krise", so Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH. "Im Namen der Wirtschaftsförderung danke ich allen Unternehmen, die sich auf unterschiedlichste Weise in die Bewältigung der Pandemie einbringen.“
Land unterstützt Kinos, Veranstaltungs- und Schaustellerbranche
Um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern, unterstützt das niedersächsische Wirtschaftsministerium Kinos, Veranstaltungswirtschaft und Schaustellergewerbe mit insgesamt 50 Millionen Euro. Das Förderprogramm richtet sich an Betreiberinnen und Betreiber von Diskotheken, Messe- und Bühnenbauer, Caterer, Tontechniker, Beleuchter sowie weitere Unternehmen der Branche. Sieben Millionen Euro innerhalb des Programms sind speziell für die Kinos in Niedersachsen reserviert. Voraussetzung für eine Förderung ist die Bewilligung der Überbrückungshilfe II des Bundes.
Bewerbungsphase für die nächste Runde im MO.IN läuft
Start-ups mit einer innovativen Geschäftsidee können sich bis zum 7. Februar 2021 für die nächste Betreuungsrunde im Start-up-Zentrum Mobilität und Innovation (MO.IN) der Braunschweig Zukunft GmbH bewerben. Im MO.IN erwartet die Gründerteams ein sechsmonatiges Unterstützungsprogramm, das gezielt in der Frühphase der Gründung ansetzt, sowie kostenlose Büros im städtischen Technologiepark und wertvolle Kontakte zu Kundinnen und Kunden, Geschäftspartnern und Investoren. Das Bewerbungsformular und weitere Informationen sind hier zu finden.
Unternehmen erhalten Förderung für private Ladeinfrastruktur 
Das niedersächsische Wirtschaftsministerium fördert den Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Niedersachsen bis 2022 mit bis zu zehn Millionen Euro. Die Förderung fließt in den Aufbau von privaten Ladesäulen etwa auf Betriebshöfen kleiner und mittlerer Unternehmen oder Handwerksbetrieben. Ziel ist es, die Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Fahrzeugflotten auf E-Mobilität umzustellen. Die Antragstellung ist ab sofort möglich.
3. Health Hack der Metropolregion  
Der HealthHack 2020 der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg zur Digitalen Gesundheitswirtschaft findet virtuell statt. Das neue digitale und dezentrale Format bietet Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus ganz Deutschland die Chance bis Februar 2021 gemeinsam an innovativen Lösungen für die Gesundheitswirtschaft von morgen zu arbeiten. Die Braunschweig Zukunft GmbH unterstützt den HealthHack 2020 als Partner und wünscht allen Teilnehmenden viel Erfolg.
Neues vom Innovationsportal Besser Smart
Von der Forschung in die Wirtschaft  
Zahlreiche Erfindungen und Patente entstehen jährlich in den Forschungseinrichtungen der Technischen Universität Braunschweig und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Damit aus den Projekten der Studierenden und Forschenden erfolgreiche Produkte und Dienstleistungen entstehen, betreiben die beiden Hochschulen gemeinsam den TransferHub38. Als „One Stop Agency“ dient der Hub als Ausgangspunkt für Gründungen und Kooperationen zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft.
Fotos: Braunschweig Zukunft GmbH/Marek Kruszewski, Braunschweigische Landessparkasse/lightvision, Arctic GmbH, Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg, TransferHub38
© Braunschweig Zukunft GmbH
Sack 17
38100 Braunschweig
Tel +49 531 470-3460
wifoe-news@braunschweig.de


Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Gerold Leppa
Registergericht: Amtsgericht Braunschweig, HRB 2312
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Gerold Leppa

Newsletter abbestellen | Newsletter Archiv | E-Mail an die Redaktion | Impressum