Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Nr. 1 | 28. Januar 2021
Oberbürgermeister Markurth fordert Hilfen für die Wirtschaft
Aufgrund des verlängerten Lockdowns appelliert Oberbürgermeister Ulrich Markurth an Bund und Land, die angekündigten Hilfen für Unternehmen und Selbstständige nun endlich flächendeckend und vollumfänglich an die Betroffenen auszuzahlen. Insbesondere in Einzelhandel, Gastgewerbe, Veranstaltungsbranche und vielen Dienstleistungs-Gewerken drohten ansonsten Insolvenzen und Betriebsaufgaben, die letztlich auch Auswirkungen auf die Entwicklung und Finanzlage der Städte hätten.
Machbarkeitsstudie als Basis für interkommunales Gewerbegebiet 
Die Landkreise Helmstedt und Wolfenbüttel und die Städte Braunschweig und Wolfsburg wollen ein gemeinsames Gewerbegebiet an der A2/A39 nahe des Autobahnkreuzes Wolfsburg-Königslutter prüfen. Der Wirtschaftsausschuss stimmte in seiner Sitzung am 19. Januar für die Beauftragung einer Machbarkeitsstudie, auf deren Basis anschließend die Realisierungsmöglichkeiten mit allen Beteiligten bewertet werden sollen. 
10. Gründungstag Braunschweig findet online statt
Das Gründungsnetzwerk Braunschweig lädt am 25. Februar Selbstständige, angehende Gründerinnen und Gründer sowie Interessierte online zum Braunschweiger Gründungstag ein. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet zwischen 14:00 und 18:30 Uhr ein abwechslungsreiches und kostenloses Programm rund um die Themen Selbstständigkeit, Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten sowie Unternehmensnachfolge. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Drei Hightech-Start-ups schließen Accelerator W.IN ab
Mit der COPRO Technology GmbH, der NOVUS GmbH und der FORMHAND Automation GmbH haben drei weitere Braunschweiger Start-ups den städtischen Accelerator für Wachstum und Innovation (W.IN) der Braunschweig Zukunft GmbH erfolgreich durchlaufen. Ein Jahr lang profitierten sie von intensivem Coaching und der engen Begleitung durch erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer aus Braunschweig und der Region.
Autonomes Fahren: Zukunftsvision oder bald Realität?
In der nächsten Online-Ausgabe des Digital Dienstag vom Haus der Wissenschaft am 16. Februar steht das autonome Fahren im Mittelpunkt. Um 18:00 Uhr startet die Veranstaltung mit einem Impulsvortrag zu den Entwicklungen, Herausforderungen und Grenzen der Technik. Anschließend vertiefen Alexander Knorr von der cogniBIT GmbH aus München und Timo Heinzelmann von KST Innovations aus Braunschweig die Thematik in zwei parallel stattfindenden Sessions. Eine Anmeldung ist erforderlich.
Umfrage zum Wissens- und Technologietransfer in Deutschland
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) verfolgt das Ziel, den Wissens- und Technologietransfer in Deutschland zu verbessern, um noch mehr Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung in neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen umzusetzen. In einer Umfrage zu dem Thema sollen dafür alle am Innovationsprozess beteiligten Institutionen, Unternehmen und weitere Akteure relevante Punkte und konkrete Handlungsempfehlungen benennen. Die Umfrage ist bis 31. Januar verfügbar.
Fördermittel zur Digitalisierung von Einzelhandel und Mittelstand
Mit dem Programm "go-digital" fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft. Das Förderprogramm unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei der Optimierung digitaler Prozesse und Erschließung neuer Marktanteile. Auch der Einzelhandel erhält Unterstützung: Das Land Niedersachsen hat das Programm “Niedersachsen Digital aufgeLaden” gestartet, das Händlerinnen und Händlern bei allen Fragen zur Digitalisierung hilft. Das Programm umfasst vor allem finanzielle Zuschüsse und flächendeckende Workshopangebote.
Neues vom Innovationsportal Besser Smart
Die grünste Batterie der Welt 
Ab 2024 will Northvolt Zwei, ein Joint Venture von Volkswagen und dem schwedischen Start-up Northvolt, am Standort Salzgitter die weltweit nachhaltigste Batteriezelle für Elektroautos produzieren. Besser Smart - Das Innovationsportal hat sich mit Geschäftsführer Frederik Hedlund und dem kaufmännischen Leiter Michael Braun über das internationale Vorzeigeprojekt unterhalten, das Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der ganzen Welt in die Forschungsregion Braunschweig lockt.
Fotos: Braunschweig Zukunft GmbH/Marek Kruszewski, Stadt Braunschweig/Daniela Nielsen, Pixabay, Haus der Wissenschaft, Dominic Stripling/Volkswagen AG
© Braunschweig Zukunft GmbH
Sack 17
38100 Braunschweig
Tel +49 531 470-3460
wifoe-news@braunschweig.de


Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Gerold Leppa
Registergericht: Amtsgericht Braunschweig, HRB 2312
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Gerold Leppa

Newsletter abbestellen | Newsletter Archiv | E-Mail an die Redaktion | Impressum