Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Nr. 3 | 23. März 2021
Sehr geehrte Damen und Herren,

die Beschlüsse der gestrigen Bund-Länder-Konferenz bedeuten eine Fortsetzung der erheblichen Einschränkungen für weite Teile von Wirtschaft und Kultur. Die Stadt Braunschweig hat gemeinsam mit dem Niedersächsischen und dem Deutschen Städtetag wiederholt eine Alternative zu pauschalen Lockdowns und eine klar ersichtliche Öffnungsperspektive für die seit Monaten geschlossenen Branchen gefordert. Sie fehlt leider weiterhin. Zur Stunde erläutert Ministerpräsident Stephan Weil, wie die Landesregierung die Beschlüsse hier in Niedersachsen umsetzen und ausgestalten will. Wenn uns nach den bisher eher schwammigen Ankündigungen konkrete Informationen vorliegen, informieren wir Sie.

Gleiches gilt für neue Informationen zu möglichen zusätzlichen Hilfsprogrammen und Unterstützungsangeboten. Diese stellen wir Ihnen wie gewohnt auch weiterhin auf der städtischen Internetseite zur Verfügung. 

Ich wünsche Ihnen trotz allem nun viel Freude beim Lesen unseres Newsletters. Die Braunschweig Zukunft GmbH steht Ihnen in dieser schwierigen Zeit nach wie vor beratend zur Seite. Sprechen Sie mich und mein Team gern jederzeit an. 

Mit freundlichen Grüßen

Gerold Leppa
Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH
Zukunft der Innenstadt als gemeinsame Aufgabe
Beim zweiten Dialogforum zur Zukunft der Braunschweiger Innenstadt ging es am 17. März um konkrete Maßnahmen, die die Innenstadt bereichern und damit als zentralen Anziehungspunkt für die Stadtgesellschaft und Gäste stärken sollen. Nach der Präsentation laufender und geplanter Projekte der Stadt diskutierten die rund 65 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik in vier thematischen Arbeitsgruppen Ideen für die zukunftsfeste Weiterentwicklung der Braunschweiger Innenstadt. „Die Menschen in Braunschweig und in der ganzen Region schätzen die lebendige Braunschweiger Innenstadt und wollen sie auch weiterhin nicht missen. Was dazu langfristig nötig ist, kann kein Akteur allein leisten. Wir sind eine Verantwortungsgemeinschaft, jeder für seinen Bereich, aber alle gemeinsam für die Zukunft unserer Innenstadt“, sagte Oberbürgermeister Ulrich Markurth. Der Mitschnitt des Dialogforums ist auf Youtube verfügbar. 
Kostenloses Terminbuchungssystem für Betriebe und Einrichtungen
Allen Braunschweiger Unternehmen sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen, die ihre Geschäfte im Rahmen der geltenden Verordnung des Landes Niedersachsen öffnen möchten, bieten das Stadtmarketing und die Wirtschaftsförderung ein kostenloses Terminbuchungssystem an. Über dieses können Besucherinnen und Besucher ab sofort ihre Termine bei den teilnehmenden Betrieben reservieren. Unternehmen können den Kalender selbst verwalten, Termindauer, Anzahl der möglichen Termine und Öffnungszeiten eigenständig hinterlegen und den Kalender in eigenen Online-Kanälen verlinken. Das Formular zur Registrierung ist hier zu finden.
Niedrigschwellige Hilfen für Gastronomen aufgestockt 
Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium stockt das niedrigschwellige Investitionsprogramm für von der Corona-Pandemie betroffene Gaststätten in Niedersachsen noch einmal um weitere 19 Millionen Euro auf. Die Förderung richtet sich an Gastronominnen und Gastronomen mit einem Betrieb in Niedersachsen. Unter anderem werden Investitionen in Umbauten, Erweiterungen oder sonstige Modernisierungen gefördert, die einen Bezug zum Pandemiegeschehen haben. Dazu zählen beispielsweise neue Lüftungs-, Hygiene- oder Spültechnik, Heizkonzepte für den Außenbereich oder Trennwände. Die Zuschüsse betragen bis zu 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal jedoch 100.000 Euro.
TU Braunschweig: Perspektiven für Galeria Kaufhof-Gebäude
Lehrende und Studierende der Architektur an der TU Braunschweig hinterfragten im Wintersemester Gründe der Transformation von Städten und beschäftigten sich damit, mit welchen unterschiedlichen Modellen beispielsweise die leer stehende Kaufhof-Immobilie am Bohlweg die Innenstadt neu beleben kann. Dabei betrachteten sie neue Formen der Versorgung, solidarische und partizipatorische Wirtschaftsmodelle und inklusive Architekturformen für eine nachhaltige Stadtplanung.
Digitales Netzwerkevent der Recyclingbranche 
Um die Chancen und Herausforderungen der Recyclingindustrie vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen, zum Beispiel die Begrenztheit natürlicher Ressourcen, die zunehmend nachhaltig geprägten Ansprüche an die Qualität recycelter Produkte und die ständige Optimierung vorhandener Technologien, geht es beim Innovationsforum der Recyclingregion Harz am 29. und 30. April. Mehr Informationen zur Veranstaltung und den Referentinnen und Referenten gibt es hier.
Instagram-Serie #mylocals_BS geht weiter
20 Geschäfte der Braunschweiger Innenstadt haben sich und ihre Produkte in der Instagram-Serie #mylocals_BS in Live- und Kurzvideos in den letzten Wochen vorgestellt, ihre Kundschaft beraten und ihre Angebote und Services präsentiert. Nach den vielen positiven Rückmeldungen verlängert die Braunschweig Stadtmarketing GmbH die Serie gemeinsam mit dem Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e. V. und mit zusätzlicher Unterstützung durch die Schloss-Arkaden. Hier sind alle Sendetermine sowie die Aufzeichnungen der bisherigen Videos zu finden.
Industry Day zum digitalen Wandel in der Pharmaproduktion 
Der Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zum digitalen Wandel in der Pharmaproduktion steht im Mittelpunkt des Industry Days 2021 des Zentrums für Pharmaverfahrenstechnik der TU Braunschweig. Anhand von Beispielen aus Praxis und Forschung thematisiert die Veranstaltung am 13. April von 14 bis 17 Uhr, welche Herausforderungen bei der Umsetzung von digitalen Konzepten in der Pharmaproduktion auftreten. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist bis zum 7. April erforderlich. 
Endspurt zum Deutschen Mobilitätspreis 2021 
Unter dem Motto „intelligent unterwegs: Daten machen mobil.“ suchen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) Leuchtturmprojekte und kreative Ideen, die zeigen, wie durch das Teilen, Tauschen und Veredeln von Daten aus unterschiedlichen Quellen innovative Mobilitätsangebote im Güter- und Personenverkehr entstehen. Unternehmen, Start-ups, Städte und Gemeinden, Universitäten oder Forschungsinstitutionen mit Sitz in Deutschland können sich noch bis 29. März mit ihren bereits erfolgreich umgesetzten Leuchtturmprojekten und Prototypen bewerben.
Neues vom Innovationsportal Besser Smart
Kreativ die Welt verbessern 
Die Studierenden des Studiengangs Transformation Design an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig nehmen das große Ganze in den Blick und arbeiten an Lösungen für die Transformation zu einer sozial gerechteren und ökologisch nachhaltigeren Zukunft. Dabei geht es um neue Modelle der Arbeitsorganisation ebenso wie um die Klimakrise; der Strukturwandel im ländlichen Raum ist genauso Forschungsfeld wie digitale Teilhabe. Studienfachleiter Andreas Unteidig erzählt im Gespräch mit dem Innovationsportal Besser Smart, wieso der Studiengang genau das kollektive Krisenbewusstsein der jungen Menschen trifft und wieso Transformation Design das richtige Angebot ist, um sich einzumischen.
Fotos: Braunschweig Zukunft GmbH/Marek Kruszewski, Philipp Ziebart, AdobeStock/Andrey Popov, Ayat Tarik Kamil/TU Braunschweig, Braunschweig Stadtmarketing GmbH/b² Werbeagentur, HBK
© Braunschweig Zukunft GmbH
Sack 17
38100 Braunschweig
Tel +49 531 470-3460
wifoe-news@braunschweig.de


Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Gerold Leppa
Registergericht: Amtsgericht Braunschweig, HRB 2312
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Gerold Leppa

Newsletter abbestellen | Newsletter Archiv | E-Mail an die Redaktion | Impressum