Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Nr. 8 | 28. Mai 2021
Inzidenz unter 50: Testpflicht im Einzelhandel entfällt
Die niedersächsische Landesregierung setzt die Testpflicht für den Einzelhandel in Regionen mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 aus. In Braunschweig greift die neue Regelung ab Samstag, 29. Mai. Für die Gastronomie bleibt die Testpflicht allerdings bis auf Weiteres bestehen. Die Schulen sollen ab Montag in den Präsenzunterricht in voller Klassenstärke zurückkehren.
Inzwischen liegt die Inzidenz stadtweit bereits unter 35. Sollte dies so bleiben, könnten schon in wenigen Tagen weitere Lockerungen folgen. Die jeweils geltenden Regelungen in Braunschweig auf Basis des Inzidenzwerts finden Sie tagesaktuell auf der städtischen Internetseite.  
Neues Förderprogramm: Härtefallhilfen Niedersachsen 
Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium hat die Konditionen für die von Bund und Land gemeinsam finanzierten Härtefallhilfen Niedersachsen veröffentlicht. Die Härtefallhilfen richten sich an haupterwerbliche Unternehmen und Soloselbstständige, die durch die Corona-Pandemie besonders hart getroffen sind und für den Förderzeitraum November 2020 bis Juni 2021 nicht antragsberechtigt für die bisherigen Corona-Hilfen (Überbrückungshilfe II, Überbrückungshilfe III, Novemberhilfe, Dezemberhilfe) waren. Diese können Hilfen zwischen 5.000 und 100.000 Euro auf Basis der nachgewiesenen Fixkosten erhalten.
Drittes Dialogforum zur Zukunft der Innenstadt
Am Dienstag, 8. Juni, laden die Stadt Braunschweig und die Braunschweig Zukunft GmbH zum dritten Dialogforum im Rahmen des im Herbst initiierten Dialogs zur Zukunft der Braunschweiger Innenstadt. Dieses Mal liegt der Fokus auf anstehenden oder bereits in der Umsetzung befindlichen Projekten, die einen positiven Beitrag zur Entwicklung der Innenstadt leisten können. Bevor die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Verbänden, Kammern, Initiativen und Verwaltung in Kleingruppen über einzelne Maßnahmen diskutieren, werden einige Vorhaben und laufende Projekte vorgestellt. Diesen Teil können Sie im Livestream auf Youtube verfolgen. Den Link zum Stream sowie weitere Infos zum Dialogforum finden Sie in den nächsten Tagen hier.  
Technologie- und Trendradar des Bundes
Der erstmals veröffentlichte Technologie- und Trendradar des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie soll Unternehmen einen Überblick über den Entwicklungsstand von Technologien aus verschiedenen Bereichen der Digitalisierung verschaffen. Die Technologiesteckbriefe beschreiben konkrete Anwendungsbeispiele der jeweiligen Technologie sowie deren Potenziale. Sie zeigen auch aktuell bestehende Herausforderungen bei der Einbindung in die Praxis. Damit werden laut Bundeswirtschaftsministerium auch branchenspezifische Einsatzzwecke transparenter gemacht.
Innovationsforum am 29. Juni
Der Innovationsdruck für Unternehmen und hier besonders für kleine und mittlere Unternehmen nimmt stetig zu und auf dem nationalen und internationalen Markt wächst die Konkurrenz. Gerade für KMU sind Hochschulen und Forschungseinrichtungen daher wichtige Partner, um innovative Produkte und Dienstleistungen voranzutreiben. Wie kann das gelingen und was müssen wir tun, um innovativer zu werden? Diese und andere Fragen sollen beim Innovationsforum von IHK Braunschweig, Ostfalia Hochschule, TU Braunschweig und Braunschweig Zukunft GmbH am Dienstag, 29. Juni, diskutiert werden. Die Veranstaltung findet online über die Konferenz-Plattform Zoom statt. Weitere Infos und die Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung finden Sie hier
Wirtschaftsförderung bei Linkedin
Kennen Sie schon die Linkedin-Seite der Braunschweig Zukunft GmbH? Seit April halten wir Sie auch auf diesem Kanal über aktuelle Entwicklungen am Wirtschafts- und Innovationsstandort Braunschweig auf dem Laufenden - vom Mobilitätscluster am Forschungsflughafen über die Innenstadtentwicklung bis zur Start-up-Förderung. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns bei Linkedin folgen. 
Neues vom Innovationsportal Besser Smart
Quantentechnologie zugänglicher machen 
Die Expertise auf dem Gebiet der Quantenphysik am Innovationsstandort Braunschweig hat es in sich. Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt rief vor kurzem sogar ein eigenes Zentrum für die industrielle Entwicklung der Quantentechnologie ins Leben: Am neuen Quantentechnologie-Kompetenzzentrum eröffnen sich die futuristischen Möglichkeiten der Kontrolle über die allerkleinsten Teilchen des Kosmos schon bald auch Start-ups und mittelständischen Unternehmen.
Fotos: Braunschweig Zukunft GmbH/Marek Kruszewski, Braunschweig Stadtmarketing GmbH/Christian Bierwagen, Philipp Ziebart, Physikalisch-Technische Bundesanstalt
© Braunschweig Zukunft GmbH
Sack 17
38100 Braunschweig
Tel +49 531 470-3460
wifoe-news@braunschweig.de


Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Gerold Leppa
Registergericht: Amtsgericht Braunschweig, HRB 2312
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Gerold Leppa

Newsletter abbestellen | Newsletter Archiv | E-Mail an die Redaktion | Impressum