Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Nr. 2 | 17. Februar 2022
Sehr geehrte Damen und Herren, 

die von Bund und Ländern beschlossenen Öffnungsschritte und die damit verbundene Lockerung vieler Beschränkungen bedeuten für die gesamte Wirtschaft einen Lichtblick nach erneut sehr schwierigen, teils sogar existenzbedrohenden Monaten. Wenngleich die Lockerungen vom Verlauf des Pandemiegeschehens hier in Braunschweig und der Region abhängig bleiben, haben die besonders betroffenen Branchen nun eine realistische Perspektive, ihrer Geschäftstätigkeit wieder in größerem Umfang nachgehen zu können. Sobald die niedersächsische Verordnung vorliegt, werden wir Sie informieren.

Neben der Öffnungsperspektive hat die Regierung unter anderem auch die Verlängerung der Corona-Wirtschaftshilfen bis Ende Juni 2022 beschlossen. Dazu erhalten Sie im Folgenden weiterführende Informationen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin Kraft und Zuversicht für die kommenden Wochen. Mein Team und ich stehen Ihnen bei Fragen rund um die Förderprogramme von Bund und Land Niedersachsen jederzeit beratend zur Seite. Auf unseren Internetseiten zur Corona-Hilfe für Unternehmen veröffentlichen wir laufend aktuelle Informationen. Dort finden Sie auch Infos und Kontakte zu unserem gemeinsamen Beratungsnetzwerk mit Kammern und Verbänden, das ebenfalls weiterhin für Sie da ist.

Mit freundlichen Grüßen

Gerold Leppa
Geschäftsführer der Braunschweig Zukunft GmbH
Überbrückungshilfe IV und Neustarthilfe für Soloselbstständige verlängert
Die Überbrückungshilfe IV wird bis Ende Juni 2022 verlängert. Unternehmen erhalten über die Überbrückungshilfe IV weiterhin eine anteilige Erstattung von Fixkosten. Zusätzlich zur Fixkostenerstattung erhalten Unternehmen, die im Rahmen der Corona-Pandemie besonders schwer betroffen sind, einen Eigenkapitalzuschuss. Grundlegende Antragsvoraussetzung ist weiterhin ein coronabedingter Umsatzrückgang von 30 Prozent im Vergleich zum Referenzzeitraum 2019.

Ebenfalls fortgeführt wird die Neustarthilfe für Soloselbstständige. Die „Neustarthilfe 2022 Zweites Quartal“ richtet sich weiterhin an die Betroffenen, die coronabedingte Umsatzeinbußen verzeichnen, aber aufgrund geringer Fixkosten kaum von der Überbrückungshilfe IV profitieren. Mit der „Neustarthilfe 2022 Zweites Quartal“ können Soloselbstständige bis Ende Juni 2022 weiterhin pro Monat bis zu 1.500 Euro an direkten Zuschüssen erhalten, insgesamt für den verlängerten Förderzeitraum April bis Juni 2022 also bis zu 4.500 Euro.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Antragstellung sind auf der Info-Seite des Bundeswirtschaftsministeriums zu finden. 
Kurzarbeitergeld bleibt, Homeoffice-Pflicht entfällt
Bereits vergangene Woche hat die Bundesregierung die Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld befristet bis zum 30. Juni 2022 auf bis zu 28 Monate verlängert. Da Betriebe, die seit Anfang der Pandemie im März 2020 durchgehend in Kurzarbeit sind, die maximale Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld von derzeit 24 Monaten schon im Februar 2022 ausschöpfen, soll die Verlängerung der Bezugsdauer rückwirkend zum 1. März in Kraft treten (die aktuelle Regelung läuft bis zum 31. März). Die Info-Seiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales werden noch aktualisiert, aktuelle Informationen zur beschlossenen Verlängerung finden Sie in dieser Mitteilung des Ministeriums.

Zudem soll die Homeoffice-Pflicht ab dem 20. März aufgehoben werden. Auch hier aktualisiert das Ministerium noch seine Informationen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu diesem Thema finden Sie hier.
Fotos: Braunschweig Zukunft GmbH/Marek Kruszewski, Pixabay/Wokandapix, Pixabay
© Braunschweig Zukunft GmbH
Sack 17
38100 Braunschweig
Tel +49 531 470-3460
wifoe-news@braunschweig.de


Vertretungsberechtigter Geschäftsführer: Gerold Leppa
Registergericht: Amtsgericht Braunschweig, HRB 2312
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Gerold Leppa

Newsletter abbestellen | Newsletter Archiv | E-Mail an die Redaktion | Impressum